Folge uns auf Facebook  
  Aktuelles
Startseite Hinter den Kulissen Reiseshows und Reportagen Alle Tourdaten Buch Geführte Reisen Reisefestival Urlaub auf dem Künstlerhof
André Schumacher

Teneriffa – Über die höchsten Berge der Kanaren

Acht Tage, in ihrem wahren Wert unbezahlbar, für immer verankert und wirksam in mir – eine der besten Investitionen in meinem langen und ereignisreichen Leben!
Günther Maier-Gerber, Quantenphysiker »»»

Wohl kein Flecken der Erde besitzt auf so kleiner Fläche so viele verschiedene Landschaften und Vegetationszonen. Vom Meeresspiegel reichen sie hinauf bis in hochalpine Regionen von mehr als 3.700 m. Höhepunkt ist das UNESCO-Weltnaturerbe des Teide Nationalparks – eine Landschaft, die weltweit kaum Parallelen findet. Seine komplette Durchquerung ist eine Wanderung epischen Ausmaßes und verbindet einige der großartigsten, gleichwohl anstrengendsten Touren, die man auf dem kanarischen Archipel unternehmen kann.

» Zur Bildergalerie
» Wonders of Tenerife / Teide Laboratorio de Nubes

Was Sie erwartet

Es gibt etliche Orte auf Teneriffa, an denen man gewesen sein muss, doch eine Sache sticht heraus: der Teide. Er ist das kanarische Ereignis schlechthin, der höchste Berg Spaniens, der dritthöchste Inselvulkan der Welt. Wer den Weg bis zu seinem Gipfel geschafft hat, kann mit Fug und Recht behaupten, so gut wie alle Klimazonen dieser Erde durchschritten zu haben. Dabei ist der Teide nur ein Winzling, ein kleiner Nebenschlot, der sich aus den Überresten eines Urvulkans unvorstellbaren Ausmaßes erhebt. Mehr als 10 Kilometer ragte dieser in den Himmel – höher als der Himalaya – und kollabierte schließlich unter seiner eigenen Last. Zurück blieb ein gigantisches Amphitheater von 17 Kilometern Durchmesser.

Jedes Jahr führt der Reisefotograf André Schumacher eine exklusive Kleinstgruppe durch die Juwelen und Geheimnisse der Insel – weit ab vom Mainstream und garniert mit echten Erlebnissen.

Wandern Sie mit André einmal quer über die Insel, vom Süden bis an die Nordküste: vom weltberühmten Kunst- und Kulturpark Mariposa, in dem Sie exklusiv wohnen, über die drei höchsten Berge des Archipels – Teide (3.715 m), Pico Viejo (3.135 m) und Guajara (2.718 m) – bis nach Garachico, eine der schönsten Städte der Kanaren, wo Sie am Ende der Reise in einem edel restaurierten Palast aus dem 16. Jahrhundert logieren. Acht Tage voller Überraschungen, auf höchstem kulturellen und kulinarischen Niveau!

Highlights & Fakten

Termine & Preise:
28.05. – 04.06.2023 | 2.140 Euro alles inklusive

Exklusive Kleinstgruppe: 5 – 9 Gäste
Reisedauer: 8 Tage
Schwierigkeitsgrad: sehr anspruchsvoll

Highlights:
    ★ Durchquerung des UNESCO-Weltnaturerbes “Teide Nationalpark”
    ★ Wein, Kunst und Paella im Kulturpark Mariposa
    ★ Besteigung der drei höchsten Berge der Kanaren
    ★ Kaminfeuer und Rioja im urigen Landhotel
    ★ besondere Fotoreise in apokalyptischer Landschaft
    ★ Badespaß im Naturschwimmbecken von Garachico
    ★ Ihr Reiseleiter ist der Fotograf und Reisejournalist André Schumacher

» Jetzt anmelden

Tourenverlauf Teneriffa

Reiseverlauf

1. Tag: Anreise und Fahrt ins Paradies

Individuelle Anreise nach Teneriffa (bis ca. 16:00 Uhr). Sie werden von Ihrem Reiseleiter am Internationalen Flughafen (TFS) empfangen und fahren gemeinsam in die Berge. Auf einer 25.000 Quadratmeter großen Finca erstreckt sich der weltberühmte Kulturpark Mariposa, in dem Sie exklusiv wohnen. Mehr als 80 internationale Künstler haben diesen Ort im Laufe der letzten 30 Jahre besucht und im Zusammenspiel aus geografischen und geologischen Gegebenheiten gestaltet. Zur Feier des Tages: kanarische Tapas, iberische Weine und eine kolossale Paella.

Unterkunft: Kulturpark und Zukunftswerkstatt Mariposa

Verpflegung: Abendessen + alles, wonach Ihnen der Sinn steht

2. Tag: Rassige Route in luftiger Höhe

Túnez > Ifonche | Strecke: 8 km; + 700 m/- 350 m; Gehzeit: 4-5 Std.

Ein Sprung in den Manrique-Pool, Frühstücksei, Kunstführung – dann beginnt unser großes Abenteuer. Hinter Arona erhebt sich einer der ältesten Gebirgsstöcke der Insel. Alles ist zerklüftet, erodiert, und ein steiler Pfad bringt Sie auf den Roque del Conde (1.001 m), den wohl schönsten Aussichtsgipfel des Südens. Der Abstieg erfordert Schwindelfreiheit und Trittsicherheit, danach führt eine unterhaltsame Kammwanderung über den Roque Imoque (1.107 m) zum Roque de los Brezos (1108 m). Während des gesamten Tages öffnen sich grandiose Blicke zur Küste und auf die Südhänge des mächtigen Urvulkans. Die Wanderung endet in einer klitzekleinen Oase mit gerade einmal vier Zimmern. Die Ruhe ist absolut, der Paradiesgarten blüht – und auf der verwinkelten Terrasse servieren Carmen und Andreas überirdische Küche aus marktfrischen Zutaten.

Unterkunft: Hotel Rural El Refugio

Verpflegung: Frühstück, Picknick, Abendessen + alles, wonach Ihnen der Sinn steht

3. Tag: Über den Schluchten des Südens

Ifonche > Vilaflor | Strecke: 12 km; + 980 m/- 430 m; Gehzeit: 5-6 Std.

Von den Terrassenfeldern Ifonches führt ein alter Camino durch prächtige Kiefernwälder aufwärts. In diesen Höhenlagen ist Pinus canariensis die unangefochtene Königin der Flora. Sie war vor den großen Eiszeiten auch am Mittelmeer heimisch, heute finden sich ihre nächsten Verwandten erst im Himalaya. Die hohen Kanarenkiefern kämmen mit ihren langen Nadeln die Feuchtigkeit aus den Passatwolken und versorgen so mit Milliarden von Tropfen den komplexen Süßwasserhaushalt der Insel. Am Nachmittag erreichen Sie Vilaflor, das höchstgelegene Dorf der Insel. Sie wohnen in einem edlen Landhotel mit weiter Badelandschaft: Es gibt eine Sauna, Jacuzzi, türkische Bäder und einen großen beheizten Außenpool.

Unterkunft: Villalba Hotel Spa

Verpflegung: Frühstück, Mittagessen, Abendessen + alles, wonach Ihnen der Sinn steht

4. Tag: Steilaufstieg zum Nationalpark

Vilaflor > Parador | Strecke: 16 km; + 1.430 m/- 770 m; Gehzeit: 8-9 Std.

Die heutige Wanderung verlangt nach Superlativen! Sie ist lang, einsam, und sie führt auf einem schon von den Ureinwohnern genutzten Weg hinein in eine der aufregendsten Landschaften der Kanaren: abgrundtiefe Schluchten, farbenprächtige Aschefelder, bizarre Bimssteinformationen. Am Nachmittag stehen Sie auf dem breitschultrigen Guajara (2.718 m), die markanteste Berggestalt im riesigen Calderarand. Von seinem Gipfel haben Sie einen überwältigenden Ausblick auf den tausend Meter höheren Teide und – bei gutem Wetter – nicht weniger als vier Nachbarinseln. Der Abstieg erfolgt auf einem Felsband am Fuß der Nordwand. Unter Ihnen: eine 190 Quadratkilometer große Mondlandschaft. In ihr steht nur ein einziges Haus: der Parador de Turismo, ein staatliches Luxushotel mit einem der anerkannt besten Spezialitätenrestaurants.

Unterkunft: Parador de las Cañadas del Teide

Verpflegung: Frühstück, Picknick, Abendessen + alles, wonach Ihnen der Sinn steht

5. Tag: Paradetour auf den höchsten Berg Spaniens

Parador > Refugio de Altavista | Strecke: 14 km; + 1.230 m/- 120 m; Gehzeit: 6-7 Std.

Der Teide Nationalpark ist seit 2007 Weltnaturerbe: 20.000 Hektar Asche, Schlacke und Lava, in denen nicht nur die Eurowestern der 60'er und 70'er Jahre gedreht wurden, sondern auch Star Wars und Planet der Affen. Vom Parador wandern Sie ohne große Mühen zur Basis des Teide. Die Landschaft ist unwirtlich, apokalyptisch, ein erstarrtes Meer aus Lavaströmen verschiedener Ausbrüche, meterhoch, scharfkantig – bis zum Horizont. Die letzten Kilometer geht es bergauf: In Serpentinen schrauben Sie sich in den Himmel und erreichen schließlich eine kleine, steinerne Berghütte, 500 Höhenmeter unter dem Gipfel.

Unterkunft: Refugio de Altavista

Verpflegung: Frühstück, Picknick, Abendessen + alles, wonach Ihnen der Sinn steht

6. Tag: Doppeltes Gipfelglück

Refugio de Altavista > Los Partidos | Strecke: 19 km; + 570 m/- 2.100 m; Gehzeit: 8-10 Std.

Der Teide ist in jeder Hinsicht der Höhepunkt der Kanaren, und in Kombination mit dem Pico Viejo ist seine Besteigung die ultimative Bergtour des Archipels! Noch im Dunkeln brechen Sie auf: Sterne funkeln am Himmel, die Luft ist dünn und bitterkalt. Stirnlampen weisen den Weg auf die höchste Erhebung im Atlantik. Und dann beginnt das Schauspiel: Binnen weniger Minuten taucht die Sonne die ganze Insel in ein tiefrotes Licht – und wirft den Schatten des Teide 100 Kilometer weit in den Ozean. Absolut gigantisch: Es ist der größte Schatten, den man auf der Erde sehen kann!
Anschließend geht es zum Pico Viejo, dem mit 3.135 m zweithöchsten Gipfel, und über wildzerklüftete Lavaströme und butterweiche Bimspfade zurück in die Zivilisation – ein grandioses Wandererlebnis, das keine Wünsche offenlässt, aber gute Kondition erfordert.
Am Abend erreichen Sie das wohl urigste Landhotel der Insel, eine herrlich untouristische Finca aus einem längst vergangenen Jahrhundert. Es gibt keine Urlauber, keine Animation, ja noch nicht einmal einen Straßenanschluss. Nur ein paar kleine Häuschen aus schwarzem Basalt zwischen Kaktusfeigen und Avokadobäumen, einen knisternden Kamin und schwere Weine.

Unterkunft: Caserio Los Partidos

Verpflegung: Frühstück, Picknick, Abendessen + alles, wonach Ihnen der Sinn steht

7. Tag: Auf Königswegen zum Atlantik

Los Partidos > Garachico | Strecke: 15 km; + 290 m/- 1.440 m; Gehzeit: 6-7 Std.

Die heutige Etappe ist auch ein Gang durch die jüngere vulkanische Geschichte. 1909 war der Chinyero als letzter Vulkan auf Teneriffa aktiv: Pechschwarze Lavagrushänge kontrastieren mit hellgrün leuchtenden Kiefern – eine Bilderbuchlandschaft. Ein steingepflasterter Königsweg läuft schließlich von San Juan de Reparo in spitzen Kehren dem Meer entgegen und legt Ihnen Garachico regelrecht zu Füßen. Von hier verschiffte man einst Zucker und den berühmten Malvasíawein nach ganz Europa. 1706 kam das wirtschaftliche Ende: Ein Vulkanausbruch machte die reichste Stadt der Kanaren zum Pompeji Teneriffas. In einem edel restaurierten Palast aus dem 16. Jahrhundert beziehen Sie Quartier. Gleich nebenan liegt das Spitzenlokal Mirador de Garachico – der perfekte Ort, um eine Reise mit ganz großer Küche gebührend zu beenden.

Unterkunft: Hotel La Quinta Roja

Verpflegung: Frühstück, Mittagessen, Abendessen + alles, wonach Ihnen der Sinn steht

8. Tag: Heimreise

Nach einem opulenten Frühstück heißt es Abschied nehmen. Transfer zum Internationalen Flughafen (TFS), wo Ihr individueller Rückflug (ab ca. 13:00 Uhr) startet.

Verpflegung: Frühstück

Wollen Sie länger bleiben?

Bleiben Sie noch ein paar Tage in Garachico – es ist eine der schönsten Städte der Kanaren. Springen Sie in den Atlantik, nehmen Sie einen Cocktail auf der Mole. Faulenzen, träumen und genießen Sie. Feiern Sie sich und das Leben – Sie haben es sich verdient!


Tour 2023

Termin: 28.05. – 04.06.2023
Preis pro Person im Zweibettzimmer: 2.140 Euro alles inklusive
Einzelzimmer: An 5 Nächten auf Anfrage möglich. Einzelzimmerzuschlag: 260 Euro.

» Jetzt anmelden


Anfragen und Wünsche

Sind Sie neugierig geworden? Haben Sie Fragen? André hilft Ihnen gerne bei der Auswahl der passenden Reise oder Schwierigkeitsgrade. Rufen Sie ihn einfach an oder kontaktieren Sie ihn per WhatsApp, Telegram oder Signal: +49 (0)151 5921 5181. Per E-Mail erreichen Sie André unter .
Wenn Sie Fragen haben zu den AGB, Flügen, Verträgen, Reiseversicherungen oder Zahlungsmodalitäten kontaktieren Sie bitte Romeo Klüger von Klüger Reisen unter +49 (0)211 302 349 0 bzw. .

  Kontakt Gästebuch Newsletter Impressum Pressematerial
Besucher Online: 4   ·   Gesamt: 3.032.043   ·   Site by André Schumacher