Folge uns auf Facebook  
  Aktuelles
Startseite Hinter den Kulissen Reiseshows und Reportagen Alle Tourdaten Buch Geführte Reisen Reisefestival Urlaub auf dem Künstlerhof
André Schumacher

La Gomera – Wanderparadies und Weltnaturerbe

Ein Geschenk an das Leben! Urige Unterkünfte, grandioses Essen, traumhafte Wanderungen in sagenhafter Landschaft – und nicht ein Tourist weit und breit.
Jana Meister, Architektin »»»

Gomera ist die zweitkleinste, zugleich gebirgigste Insel des Archipels. Wie eine Felsfestung erhebt sie sich aus den Fluten des Atlantiks, allseits von schroffen Klippen gesäumt. Bereits im 16. Jahrhundert waren die Ortschaften durch ein weit umspanntes Wegenetz verbunden. In kühn angelegten Kehren, fugendicht gepflastert, krallen sich die Königswege in die Steilhänge – und machen Gomera zur “Wanderinsel” schlechthin. Obwohl die Distanzen niemals groß sind, erfordern die beträchtlichen Höhenunterschiede eine sehr gute Kondition und Trittsicherheit.

» Zur Bildergalerie
» Grenzenlos – Die Welt entdecken / La Gomera – Amazing Planet

Was Sie erwartet

Die Einheimischen nennen Gomera die “Junge Alte”. Jung, denn sie ist eine der jüngsten Inseln des Archipels. Alt, weil sie – im Gegensatz zu den übrigen Inseln – mehr als zwei Millionen Jahre keine vulkanische Aktivität erlebt hat. Seit dem Tertiär brandet der Atlantik an ihre Küsten, sägen Wind und Wetter an ihren Hängen. Alles ist zerfurcht und erodiert, ebene Flächen gibt es praktisch keine: Freistehende Felsdome, Grate und abgrundtiefe Schluchten prägen das Relief – nirgendwo sind die Kanaren so zerklüftet. Dazwischen gedeiht der größte zusammenhängende Lorbeerwald der Erde. Die UNESCO erklärte ihn 1986 zum Weltnaturerbe – und die Insel zur Biosphäre der Menschheit.

Jedes Jahr führt der Reisefotograf André Schumacher eine exklusive Kleinstgruppe durch die Juwelen und Geheimnisse der Insel – weit ab vom Mainstream und garniert mit echten Erlebnissen.
Sie schippern wie einst Kolumbus über die Weiten des Ozeans, umrunden auf uralten Caminos die gesamte Insel, atmen die reine Luft unberührter Nebelwälder – und auf der einzigen bewohnten Finca im wilden Nordosten Gomeras wohnen sie auch. Zwölf Tage voller Überraschungen, auf höchstem kulturellen und kulinarischen Niveau!

Highlights & Fakten

Termine & Preise:
29.04. – 10.05.2023 | 2.790 Euro alles inklusive

Exklusive Kleinstgruppe: 5 – 9 Gäste
Reisedauer: 12 Tage
Schwierigkeitsgrad: anspruchsvoll

Highlights:
    ★ einzigartige Inselumrundung auf alten Königswegen
    ★ Waldbaden im größten zusammenhängenden Lorbeerwald der Erde
    ★ zwei Nächte auf der einzigen bewohnten Finca im Naturpark Majona
    ★ Walbeobachtung, Delfine und Badespaß im Valle Gran Rey
    ★ fotografische Streifzüge in völliger Einsamkeit
    ★ die schönsten Landhotels der Insel
    ★ Ihr Reiseleiter ist der Fotograf und Reisejournalist André Schumacher

» Jetzt anmelden

Tourenverlauf La Gomera

Reiseverlauf

1. Tag: Anreise und Bootsfahrt nach La Gomera

Individuelle Anreise nach Teneriffa (bis ca. 13:00 Uhr). Sie werden von Ihrem Reiseleiter am Internationalen Flughafen (TFS) empfangen und fahren gemeinsam mit der Fähre nach La Gomera. Transfer über aussichtsreiche Bergstraßen zum Ausgangspunkt unserer Streckenwanderung. Der Tag endet in einem der besten Fischlokale der Insel. Am Hafenbecken von Playa de Santiago genießen Sie Meeresfrüchte, Tapas und edle Weine.

Unterkunft: Apartamentos Tapahuga

Verpflegung: Mittagessen, Abendessen + alles, wonach Ihnen der Sinn steht

2. Tag: Durch Schlucht und Steilwand

Playa de Santiago > Imada | Strecke: 10 km; + 1.080 m/- 210 m; Gehzeit: 5 Std.

Geweckt vom Rauschen des Meeres, ein Bad im Atlantik, das Frühstück auf der Promenade – so beginnt ein guter Morgen! Danach führt einer der spektakulärsten Wanderwege ins Innere der Insel. Über natürliche Felsbänder, mit schwindelerregendem Tiefblick auf die enge Schlucht, geht es am Fuß von bizarren, überhängenden Felswänden durch den Barranco de Guarimiar – bis hinauf nach Imada, ein von Bergen und Terrassen umgebenes Dorf. Sie übernachten in der einzigen Unterkunft weit und breit: ein kleines Landhotel in der ehemaligen Dorfschule.

Unterkunft: Hotel Rural Imada

Verpflegung: Frühstück, Picknick, Abendessen + alles, wonach Ihnen der Sinn steht

3. Tag: Die höchsten Gipfel Gomeras

Imada > Chipude | Strecke: 16 km; + 1.040 m/- 820 m; Gehzeit: 6-7 Std.

Die heutige Wanderung zählt zu den aussichtsreichsten Touren, die man auf Gomera unternehmen kann. Sie verlassen Imada auf alten Pfaden und stehen bald auf dem Gipfelplateau des Garajonay (1.487 m). Der Rundblick ist grandios: nicht nur über weite Teile Gomeras, sondern auch zu den Nachbarinseln La Palma, El Hierro und Teneriffa. Danach führt Sie ein Höhenweg um den gigantischen Barranco de Erque und weiter bis an den Fuß der Fortaleza (1.241 m). Mit seinen 500 m hohen, nach allen Seiten steil abbrechenden Wänden ist der Tafelberg einer der markantesten Gipfel der Kanaren. Seine Anziehungskraft wirkte bereits auf die Altkanarier, die ihn unter dem Namen “Argoday”, der Mächtige, als eine ihrer heiligsten Stätten verehrten.

Unterkunft: Hotel Sonia

Verpflegung: Frühstück, Picknick, Abendessen + alles, wonach Ihnen der Sinn steht

4. Tag: Auf Königswegen zum Atlantik

Chipude > Valle Gran Rey | Strecke: 10 km; + 80 m/- 1.140 m; Gehzeit: 4 Std.

Der Abstieg ins sommerliche Valle Gran Rey vermittelt bleibende Erlebnisse: die Steinhäuser der Hochalm La Matanza, der Marsch in einem verfallenen Wasserkanal durch den Barranco de Argaga, und schließlich stehen Sie auf einem Bergkamm hoch über dem “Tal des Großen Königs”. Schon die Ureinwohner ließen sich hier nieder und schufen eine Kulturlandschaft, die auf den Kanaren ihresgleichen sucht. 2000 Jahre später erklärten die Blumenkinder das Valle zu ihrem bananenstaudenbegrünten Garten Eden. Und nun kommen wir! Auf einem uralten, steingepflasterten Weg steigen Sie hinab ins Paradies und stellen sich die einzige Frage, die noch bleibt: Erst baden oder lieber den Wein entkorken?

Unterkunft: Jardín Tropical

Verpflegung: Frühstück, Picknick, Abendessen + alles, wonach Ihnen der Sinn steht

5. Tag: Das süße Nichtstun (Pausentag)

Heute dürfen Sie faulenzen, baden und genießen – es ist der perfekte Ort dafür! Ihr Apartment liegt in einem großen Labyrinth aus Bougainvillea, Agaven und Palmen, aus Buddhastatuen, Sitznischen und Terrassen. Sie können aber auch mit Kultkapitänin Carmen eine Bootstour zu Walen und Delfinen unternehmen. Der Tag endet mit großer Küche: Im Colorado hebt der experimentierfreudige Jungkoch Cornelis Günther seine Gäste in den Himmel der Genüsse.

Unterkunft: Jardín Tropical

Verpflegung: Frühstück, Mittagessen, Abendessen + alles, wonach Ihnen der Sinn steht

6. Tag: Panoramatour der Superlative

Valle Gran Rey > Las Hayas | Strecke: 12 km; + 1.280 m/- 340 m; Gehzeit: 6-7 Std.

Gleich hinter der Unterkunft windet sich ein steiler Pfad 600 m bergauf zu einem der spektakulärsten Picknickplätze der Kanaren. Ein knorriger Wacholder steht hier am Steilabbruch als einziger Schattenspender weit und breit. Auf einem Königsweg bummeln Sie anschließend über die karge, terrassierte Hochebene La Mérica. Die Fernblicke im gesamten Streckenverlauf – auf die zerklüfteten Schluchten der Westküste, nach La Palma und El Hierro – sind atemberaubend! Die Wanderung endet im Gasthaus der inselweit bekannten Doña Efigenia. Seit über 60 Jahren serviert sie täglich das gleiche vegetarische Menü: bunter Salat aus dem eigenen Bio-Garten, Gofio (ein Gemisch aus geröstetem Getreide, Brühe und Mojo), Gemüseeintopf, Mandelkuchen mit Palmhonig. Eine Variation ist nur durch harte Verhandlungen zu erreichen. Also lieber gleich bleiben lassen und essen.

Unterkunft: Jardín Las Hayas

Verpflegung: Frühstück, Picknick, Abendessen + alles, wonach Ihnen der Sinn steht

7. Tag: Ins Herz des Nebelurwaldes

Las Hayas > Vallehermoso | Strecke: 12 km; + 360 m/- 1.140 m; Gehzeit: 5-6 Std.

Die Überschreitung der Insel durch den größten zusammenhängenden Lorbeerwald der Erde ist eine der Paradetouren Gomeras. Unmittelbar hinter der Dorfkirche verschluckt das Blätterdach den Weg, und eingehüllt in die Nebelschwaden der Passatwinde wandeln Sie durch eine verwunschene Welt, in der die Bäume mit dichtem Moos überzogen und die Farne mannshoch sind. Von den Ästen hängen Flechten wie lange Bärte, die Stämme sind knorrig und schief wie bei Hänsel und Gretel. Vor Millionen Jahren bedeckten solche Urwälder den gesamten Mittelmeerraum, mit der Eiszeit starben sie aus. Auf Gomera konnte sich dieses einzigartige Ökosystem dank der isolierten Lage halten – und ist seit 1986 UNESCO-Weltnaturerbe. Sie übernachten im idyllischen Vallehermoso in einer der schönsten Unterkünfte der Insel.

Unterkunft: Hotel Añaterve

Verpflegung: Frühstück, Picknick, Abendessen + alles, wonach Ihnen der Sinn steht

8. Tag: Der wildromantische Norden

Vallehermoso > Hermigua | Strecke: 13 km; + 1.080 m/- 1.100 m; Gehzeit: 6-7 Std.

Die heutige Etappe verbindet die beiden großen Orte des Nordens: die einstige Hauptstadt Vallehermoso und Hermigua, das wasserreichste Tal der Insel. Im Gegensatz zum kargen Süden sorgen hier die Passate für stete Bewässerung und verschwenderische Natur. Sie umrunden den mächtigen Roque Cano, passieren Palmenhaine und malerische Dörfer. Dann folgt der spektakulärste Abschnitt der Wanderung. Auf einem Pfad, der an Steilheit kaum zu überbieten ist, schrauben Sie sich durch die Felswand hinab nach Hermigua. Man mag die Kamera gar nicht aus der Hand legen: Fortwährend ergeben sich schwindelerregende Blicke auf das mehrere hundert Meter tiefer liegende Tal und den fast 4.000 m hohen Teide auf der Nachbarinsel Teneriffa. Zur Feier des Tages: 7-Gänge auf Sterneniveau im Los Herrera!

Unterkunft: Casa Creativa

Verpflegung: Frühstück, Mittagessen, Abendessen + alles, wonach Ihnen der Sinn steht

9. Tag: Küstenbummelei für Genießer

Hermigua > Finca Montoro | Strecke: 11 km; + 580 m/- 450 m; Gehzeit: 3 Std.

Eine gemütliche Wanderung führt durch das üppig grüne Tal von Hermigua zum Pescante, den Überresten eines nie fertiggestellten, gigantischen Schiffsanlegers. Am Nachmittag erreichen Sie den Naturpark Majona, wohin sich nur selten ein Tourist verirrt. Kalay und Txus haben hier vor 15 Jahren eine Finca gekauft, die uralten Steinhäuser mühevoll wiederaufgebaut und daraus einen der ganz besonderen Orte Gomeras gemacht. Geheizt wird mit Holz, der Strom kommt von Solarpanelen, das Wasser aus einer Quelle in den Bergen. Das beste: Txus hat viele Jahre ein Restaurant geführt und verwöhnt Sie exklusiv von früh bis spät mit kulinarischen Köstlichkeiten, Mojo- und Paella-Kochkurs inklusive.

Unterkunft: Finca Montoro

Verpflegung: Frühstück, Mittagessen, Abendessen + alles, wonach Ihnen der Sinn steht

10. Tag: Ein Tag im Paradies (Pausentag)

Lassen Sie die Seele baumeln, genießen Sie die Abgeschiedenheit. Sie befinden sich auf der einzigen bewohnten Finca zwischen Hermigua und San Sebastián! Alles blüht und duftet hier, es gibt einen kleinen Natursteinpool, Leseinseln, und Kalay bietet ayurvedische Massagen an. Dazu ein Salat aus dem BIO-Garten, Mojito im Liegestuhl, Paella unter Palmen.

Unterkunft: Finca Montoro

Verpflegung: Frühstück, Mittagessen, Abendessen + alles, wonach Ihnen der Sinn steht

11. Tag: So weit die Füße tragen

Finca Montoro > San Sebastián | Strecke: 20 km; + 1.500 m/- 1.740 m; Gehzeit: 8-9 Std.

Mit einer wahrhaft epischen Wanderung schließt unsere große Gomera-Runde. Der Weg durch den menschenleeren Naturpark Majona im Nordosten der Insel ist lang, einsam, strapaziös, und er führt hinein in eine der wildesten Landschaften der Kanaren: durch völlig unberührte Lorbeerwälder, über den drei Kilometer langen Grat des Alto de Enchereda (1.063 m), entlang der bunten Lavaschichten des Jaragán. Während des gesamten Tages ergeben sich grandiose Ausblicke auf Landschaften, die nur wenige Menschen zu Gesicht bekommen. Auf alten Caminos erreichen Sie schließlich die Inselhauptstadt San Sebastián und streicheln den Gaumen im Restaurant Ambigú – der perfekte Ort, um eine Reise mit großer Küche gebührend zu beenden.

Unterkunft: Hotel Torre del Conde

Verpflegung: Frühstück, Picknick, Abendessen + alles, wonach Ihnen der Sinn steht

12. Tag: Heimreise

Nach einem Besuch des Ateliers des großen spanischen Bildhauers Pedro Zamorano heißt es Abschied nehmen. Gemeinsame Fährfahrt von La Gomera nach Teneriffa und Transfer zum Internationalen Flughafen (TFS), wo Ihr individueller Rückflug (ab ca. 17:00 Uhr) startet.

Verpflegung: Frühstück, Picknick

Wollen Sie länger bleiben?

Verbringen Sie noch einen Tag in San Sebastián de La Gomera, um sich langsam wieder an die Zivilisation zu gewöhnen. Es ist schön zu sehen, wie übersichtlich und verschlafen eine Hauptstadt sein kann. Im alten Stadtkern erinnert vieles an den Entdecker Kolumbus, der die Insel mehrere Male besuchte und als Ausgangspunkt für seine Reisen nutzte.


Tour 2023

Termin: 29.04. – 10.05.2023
Preis pro Person im Zweibettzimmer: 2.790 Euro alles inklusive
Einzelzimmer: An 6 Nächten auf Anfrage möglich, Einzelzimmerzuschlag: 260 Euro.

» Jetzt anmelden


Anfragen und Wünsche

Sind Sie neugierig geworden? Haben Sie Fragen? André hilft Ihnen gerne bei der Auswahl der passenden Reise oder Schwierigkeitsgrade. Rufen Sie ihn einfach an oder kontaktieren Sie ihn per WhatsApp, Telegram oder Signal: +49 (0)151 5921 5181. Per E-Mail erreichen Sie André unter .
Wenn Sie Fragen haben zu den AGB, Flügen, Verträgen, Reiseversicherungen oder Zahlungsmodalitäten kontaktieren Sie bitte Romeo Klüger von Klüger Reisen unter +49 (0)211 302 349 0 bzw. .

  Kontakt Gästebuch Newsletter Impressum Pressematerial
Besucher Online: 3   ·   Gesamt: 3.032.040   ·   Site by André Schumacher