Folge uns auf Facebook  
  Aktuelles
Startseite Hinter den Kulissen Reiseshows und Reportagen Alle Tourdaten Buch Geführte Reisen Reisefestival Urlaub auf dem Künstlerhof
André Schumacher

Via de la Plata – Der schönste Weg nach Santiago

Wandern ist die vollkommenste Art der Fortbewegung, wenn man das wahre Leben entdecken will. Es ist der Weg in die Freiheit.
Elisabeth von Arnim

Mit Spanien bin ich seit mehr als 20 Jahren eng verbunden: mit seinen unermesslichen Landschaften, seinen Weinen und Tapas, seiner Sprache und Musik. Ich habe dort gelebt, als Architekt gearbeitet, das Land erwandert und mit meinem ersten Auto mehrfach durchfahren. Die Idee einer peregrinatio trage ich seit damals in mir. Allein die Menge an Wanderern und die damit einhergehende Abwesenheit jeglichen Gefühls von Abenteuer, Weite und Freiheit hielten mich bis heute davon ab. Bis ich von der Via de la Plata hörte ...

» Zur Bildergalerie

Was Sie erwartet

Die Via de la Plata gilt als der außergewöhnlichste und faszinierendste Jakobsweg der iberischen Halbinsel, manche sagen es sei der eindrucksvollste Pilgerweg Europas! Über eintausend Kilometer erstreckt sich diese alte Römerstraße einmal quer durch Spanien. Von den sonnenverbrannten Olivenhainen Andalusiens führt sie durch die Korkeichenwälder der Extremadura, über die Meseta Kastiliens und das überbordend grüne Bergland Galiciens bis nach Santiago de Compostela.

Über vier Jahre hinweg möchte ich diese Strecke mit einer Handvoll Weggefährten gehen: Jedes Jahr ein Viertel, bis wir 2025 den Faro de Fisterra, das Ende der Welt, erreichen. Doch Achtung: Wer sich für diesen Weg entscheidet, wählt das Abenteuer, Einsamkeit und Stille, beizeiten auch die Konfrontation mit sich selbst. Denn die Etappen sind lang und Unterkünfte rar. Mehr als andere Jakobswege verlangt die Via Ausdauer und Kondition, Kameradschaft in der Gruppe und Freude am täglichen Unterwegssein.
Wer dazu bereit ist, erlebt einen Jakobsweg ohne Menschenmassen und Pilgertourismus, ohne Nippes und Andrang in den Herbergen. Stattdessen: die schieren Urlandschaften Spaniens, authentische, vom Tourismus noch unentdeckte Dörfer und einige der schönsten Städte Europas: Sevilla, Mérida, Cáceres, Salamanca, Ourense, Santiago – allesamt UNESCO-Weltkulturerbe.
Mit anderen Worten: Wir umarmen das Leben in seiner ganzen Fülle. Unterkünfte, die durch ihren Charme, ihr Design, ihre Lage oder ihre Gastgeber begeistern, gehören ebenso dazu wie die lukullischen und vinophilen Genüsse Spaniens. Besonders die Extremadura, in der wir die gesamte zweite Etappe verbringen, ist in den letzten Jahren zu einem ausgesprochenen Zentrum europäischer Gourmets geworden!

2. Etappe Mérida – Alberca | Highlights & Fakten

Termine & Preise:
02.10. – 17.10.2023 | 3.290 Euro alles inklusive

Exklusive Kleingruppe: 8 – 12 Gäste
Reisedauer: 16 Tage
Schwierigkeitsgrad: sehr anspruchsvoll

Highlights:
    ★ Geheimtipp unter den Jakobswegen – nur 2% aller Jakobspilger gehen diesen Weg
    ★ über 1.000 Kilometer Länge verteilt auf vier Jahre
    ★ Tagesetappen im zweiten Jahr zwischen 11 und 32 km (Details siehe Reiseverlauf)
    ★ preisgekrönte Restaurants und außergewöhnliche Unterkünfte
    ★ Erholung müder Knochen in uralten, römischen Thermen
    ★ weltweit einzigartige Weine
    ★ Ihr Reiseleiter ist der Abenteurer, Fotograf und Reisejournalist André Schumacher

» Jetzt bewerben

Via de la Plata

Reiseverlauf

1. Tag: Mérida (Anreise)

Unterkunft: Parador de Mérida

Verpflegung: Abendessen im Barbarossa + alles, wonach Ihnen der Sinn steht

2. Tag: Mérida > Aljucén

Strecke: 17 km; + 190 m/- 150 m; Netto-Gehzeit: 4-5 Std.

Unterkunft: Termas Aqua Libera

Verpflegung: Frühstück, Mittagessen, Abendessen + alles, wonach Ihnen der Sinn steht

3. Tag: Aljucén > Alcuéscar

Strecke: 17 km; + 240 m/- 20 m; Netto-Gehzeit: 4-5 Std.

Unterkunft: La Tierra Verde

Verpflegung: Frühstück, Picknick, Abendessen + alles, wonach Ihnen der Sinn steht

4. Tag: Alcuéscar > Valdesalor

Strecke: 27 km; + 60 m/- 160 m; Netto-Gehzeit: 7 Std.

Unterkunft: El Miajón de Los Castúos

Verpflegung: Frühstück, Mittagessen, Abendessen + alles, wonach Ihnen der Sinn steht

5. Tag: Valdesalor > Cáceres

Strecke: 12 km; + 130 m/- 80 m; Netto-Gehzeit: 3 Std.

Unterkunft: Hotel Iberia Plaza Mayor

Verpflegung: Frühstück, Mittagessen, Abendessen im Madruelo + alles, wonach Ihnen der Sinn steht

6. Tag: Cáceres (Pausentag / Ausflug nach Los Barruecos)

Unterkunft: Hotel Iberia Plaza Mayor

Verpflegung: Frühstück, Mittagessen im Restaurante Museo Vostell, Abendessen + alles, wonach Ihnen der Sinn steht

7. Tag: Cáceres > Casar de Cáceres

Strecke: 11 km; + 40 m/- 100 m; Netto-Gehzeit: 3 Std.

Unterkunft: Albergue Casar de Cáceres

Verpflegung: Frühstück, Picknick, Abendessen im Casa Claudio + alles, wonach Ihnen der Sinn steht

8. Tag: Casar de Cáceres > Cañaveral

Strecke: 32 km; + 230 m/- 240 m; Netto-Gehzeit: 8-9 Std.

Unterkunft: Casa Rural Posada La Campana

Verpflegung: Frühstück, Picknick, Abendessen + alles, wonach Ihnen der Sinn steht

9. Tag: Cañaveral > Riolobos

Strecke: 23 km; + 210 m/- 300 m; Netto-Gehzeit: 6 Std.

Unterkunft: Casa Rural La Molinera

Verpflegung: Frühstück, Picknick, Abendessen + alles, wonach Ihnen der Sinn steht

10. Tag: Riolobos > Valdeobispo

Strecke: 25 km; + 220 m/- 160 m; Netto-Gehzeit: 6-7 Std.

Unterkunft: Casa Rural Camino de la Ermita

Verpflegung: Frühstück, Mittagessen im Las Picotas, Abendessen + alles, wonach Ihnen der Sinn steht

11. Tag: Valdeobispo (Pausentag)

Unterkunft: Casa Rural Camino de la Ermita

Verpflegung: Frühstück, Mittagessen, Abendessen + alles, wonach Ihnen der Sinn steht

12. Tag: Valdeobispo > Ahigal

Strecke: 16 km; + 150 m/- 100 m; Netto-Gehzeit: 4 Std.

Unterkunft: Casa Rural Pozo Cinojal

Verpflegung: Frühstück, Picknick, Abendessen + alles, wonach Ihnen der Sinn steht

13. Tag: Ahigal > La Pesga

Strecke: 24 km; + 700 m/- 680 m; Netto-Gehzeit: 8 Std.

Unterkunft: Complejo Rural El Recuerdo

Verpflegung: Frühstück, Mittagessen, Abendessen + alles, wonach Ihnen der Sinn steht

14. Tag: La Pesga > Las Mestas

Strecke: 19 km; + 510 m/- 480 m; Netto-Gehzeit: 5-6 Std.

Unterkunft: Hospedería Hurdes Reales

Verpflegung: Frühstück, Picknick, Abendessen + alles, wonach Ihnen der Sinn steht

15. Tag: Las Mestas > La Alberca

Strecke: 20 km; + 940 m/- 380 m; Netto-Gehzeit: 6-7 Std.

Unterkunft: Hotel Doña Teresa

Verpflegung: Frühstück, Picknick, Abendessen im La Cantina + alles, wonach Ihnen der Sinn steht

16. Tag: La Alberca (Abreise)

Verpflegung: Frühstück

Haben Sie mehr Zeit?

Ich möchte Ihnen dringend empfehlen mindestens einen Tag eher anzureisen und durch das UNESCO Weltkulturerbe Méridas zu schlendern – die größte römische Stadt in Iberien. Wenn Sie gerne in wilder, kaum erschlossener Bergwelt wandern, bleiben Sie noch ein paar Tage in La Alberca. Die denkmalgeschützte Stadt ist der ideale Ausgangspunkt für Touren in die Sierra de Francia.
Sie können sich dafür auf eigene Faust Unterkünfte suchen oder aber die Hotels nutzen, in denen wir ohnehin untergebracht sind: In Mérida ist dies der Parador, in La Alberca das Hotel Doña Teresa. Eine preiswerte Alternative wäre hier das Hostal La Balsá. Gerne bin ich Ihnen bei der Buchung zusätzlicher Tage behilflich.


Anmeldung

Termin: 02.10. – 17.10.2023
Preis pro Person im Zweibettzimmer: 3.290 Euro alles inklusive

» Jetzt bewerben


Anfragen und Wünsche

Sind Sie neugierig geworden? Haben Sie Fragen? André hilft Ihnen gerne bei der Auswahl der passenden Reise oder Schwierigkeitsgrade. Rufen Sie ihn einfach an oder kontaktieren Sie ihn per WhatsApp, Telegram oder Signal: +49 (0)151 5921 5181. Per E-Mail erreichen Sie André unter .
Bei Fragen zu den AGB, Flügen, Verträgen, Reiseversicherungen oder Zahlungsmodalitäten kontaktieren Sie bitte Romeo Klüger von Klüger Reisen unter +49 (0)211 302 349 0 bzw. .

  Kontakt Gästebuch Newsletter Impressum Pressematerial
Besucher Online: 1   ·   Gesamt: 3.223.832   ·   Site by André Schumacher